IOR - Optik  AUSTRIA

Impressum

WEIHNACHTSAKTION

IOR CZ

IOR Taktische Zielfernrohre

Geschichte

Seit über 65 Jahren ist S.C. IOR S.A. Spezialist in der Weiterverarbeitung von optischen Glas

IOR Absehen

30 Jahre Garantie auf Optik und Metallteile

IOR Bedienung Anhand eines Beispiels - IOR 4-16x50 IL SX30 MIL

Bis auf Normteile produziert IOR alle Metallteile selbst auf modernen CNC Maschinen. Und dabei kommen keine billigen Plastikteile zur Anwendung - selbst die Verstelltürme und Kappen werden aus Metall gedreht und gefräst. Das optische Rohglas wird ausschließlich vom weltweit besten Anbieter Schott Germany - einer Zeiss Tochterfirma - eingekauft und zu hochwertigsten Linsen geschliffen und Mehrschichtvergütet. Mehrere Hundert Mitarbeiter am historischen Standort Bukarest produzieren so seit Jahrzehnten beste optische Geräte und Zielfernrohre für höchste Ansprüche.

Die im Jahre 1936 gegründete Firma wurde 1941 als Rüstungszulieferbetrieb verstaatlicht und erlangte einen hervorragenden Ruf in der Herstellung hochwertiger militärischer Optik (Ferngläser, Zielfernrohre, Telemeter etc...).

 

Im Jahre 1949 wurden die ersten Brillengläser produziert, 1951 die ersten Mikroskope und 1954 die ersten Fotoapparate.

 

In den 60er Jahren konzentrierte sich IOR hauptsächlich auf den medizinischen Sektor und entwickelte Geräte für Augenheilkunde. Gleichzeitig begann aber auch die Produktion von kinematographischen Projektoren.

 

1960 produzierte IOR die ersten binocularen Labor-Mikroskope, 1961 die ersten Zahnbehandlungseinheiten, 1962 die ersten wissenschaftlichen Mikroskope und 1967 begann die Herstellung von Foto Objektiven.

 

In dieser Zeit datiert man auch den Beginn der Kooperation mit bekannten Firmen wie FOG und PENTACON, LEITZ, C. ZEISS, SCHNEIDER etc. Durch diese Kooperation entstanden viele Produkte wie z.B. die berühmten Optholyt-Spektive.

 

In den 80er Jahren wurden neue optische Bereiche wie Opto-Elektronik, Laser, Meteorologie und Thermooptik (Nachtsichttechnik) angegliedert.

 

In den 90er Jahren wurde IOR umstrukturiert und mit moderner CNC Technik und Messtechnik modernisiert.

 

Durch diese Modernisierung und ständige Weiterentwicklung sind neueste Zielfernrohrgenerationen wie das erste 6fach Zoom Zielfernrohr 2-12x32 mit extrem hohen Sehfeld entstanden, dass  bereits 2003 auf der Shot Show in den USA  präsentiert wurde. Es folgten 7x Zoom und vor einigen Jahren sogar ein 10x Zoom Zielfernroh.